OLYMPUS DIGITAL CAMERA
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
allee-heilbronn-persp-1-harmonie-2011-04-07-v5
hn_07
p3141739
prototyp-haltestelle_8m_-8-perspektive-4
a-3-ansicht-11m
3-grundriss-eg-11m
prototyp-haltestelle_11m-3-ansicht

Haltestellendächer Heilbronn

Adresse: Allee, Sülmer Tor, Austraße, Hans-Rießer-Straße, Heilbronn
Bauherr: Stadtwerke Heilbronn GmbH
Ansprechpartner: Herr Kunert (Tel. 07131/56-2828)
Projektleitung: Mathias Christoffel (bis 2011 in Werkgemeinschaft Karlsruhe, AG mit Alfred Peter, Strasbourg)
Mitarbeit: Iris Perl, Sebastian Nitka
Leistungsphasen: HOAI 2 – 8
Planungs- und Bauzeit: 2007 – 2014

Das Heilbronner Stadtbahnnetz wurde um eine neue Trasse Richtung Neckarsulm ergänzt. Dafür sollte unter anderem ein neuer Haltestellendachtyp entwickelt werden.

Die Randbedingungen für die neue Konzeption waren eng gesteckt: Auf den 3,60 m breiten Mittelbahnsteigen verbleibt lediglich eine 60 cm breite Standfläche für die Konstruktion. Der L-förmige Tragbügel des Daches nutzt die Breite voll aus. Er stützt sich auf eine ebenfalls 60 cm breite Box. In diese Box sind Schaltschrank (mit in die Türen integrierte Vitrinen), Fahrkartenautomat und der hinterleuchtete Haltestellenname sämtlich flächenbündig eingebaut.

Auf den Tragbügel sind im Abstand von 1,00 m Dachspanten aufgeschweißt, die die Dachverglasung tragen. Die Gläser sind leicht nach innen geneigt und entwässern in eine Rinne, die in den Tragbügel integriert ist. Unterseitig ist in den Bügel die Beleuchtung integriert (LED-Streifen hinter einer mattierten Plexiglasabdeckung), so leuchtet der Tragrahmen von innen heraus.

Unter den Bügel sind Sitzbänke aufgestellt, dahinter vertikale Glasscheiben als Witterungsschutz. Auch diese Einbauten müssen sich addiert mit 60 cm Bautiefe begnügen.