rathaus_neu-ulm_neu_a3
multifunktionshalle_neu_a1
steinerne-bruecke_neu_a1
Loading image... Loading image... Loading image...

Stadtbahntrasse Ulm-Neu-Ulm

Adresse: Neue Mitte Ulm–Neu-Ulm Ludwigsfeld
Bauherr: Stadtwerke Ulm, Abteilung Verkehr
Ansprechpartner: Herr Wortmann (Tel. 0731/166-0)
Projektleitung: Mathias Christoffel (in Werkgemeinschaft Karlsruhe, ARGE mit Atelier Peter, Strasbourg)
Mitarbeit: Iris Perl
Leistungsphasen: HOAI 1 – 2
Planungszeit: 2009 – 2010
Baukosten Gesamtprojekt: ca. € 80 Mio netto (KG 300-600)
Neubaustrecke ca. 6,5 km

Im Zuge des Netzausbaus der Ulmer Straßenbahn wurde auch eine Verbindungsstrecke nach Neu-Ulm konzipiert.

Das Gestaltungskonzept entstand unter dem Motto „Linie der besonderen Orte“: Nach dem Streckenabzweig am Ulmer Hauptbahnhof durchquert die Linie die neue Mitte Ulm, überquert dann die Donau und damit die Landesgrenze zu Bayern. In Neu-Ulm werden nacheinander der Petrusplatz, der Rathausplatz und der Bahnhofsvorplatz durchfahren.

Auch auf dem weiteren Weg nach Ludwigsfeld werden die Haltestellen in Platzsituationen integriert: Vor der neuen Multifunktionshalle und vor der Neuen Hochschule fassen die Haltestellendächer die Platzränder. Nach der durchfahrt durch die neue Siedlung Wiley endet die Bahnlinie am südlichen Ortsrand von Ludwigsfeld in einer markant gestalteten Wendeschleife („Hippopdrom“).

Die Streckenplanung führt exemplarisch vor, wie der Neubau einer Straßenbahntrasse zur weit ausstrahlenden Aufwertung und Reparatur des Stadtraumes beitragen kann.

Die Planung wurde nach der Präsentation der Vorentwufsergebnisse vorläufig gestoppt, nachdem die standardisierte Bewertung nicht die erhoffte Wirtschaftlichkeit belegen konnte. Momentan werden alternative Trassenplanungen in Teilbereichen geprüft.