HP_IMG_4434
101206_praesentation_ueberquerung-db-trasse_seite_02
101206_praesentation_ueberquerung-db-trasse_seite_03
bruecke_perspektive1
HP_101206_Präsentation_Überquerung DB-Trasse_Seite_06
pa073883
HP_IMG_4435
HP_IMG_4415
HP_IMG_4404
Loading image... Loading image... Loading image... Loading image... Loading image... Loading image... Loading image... Loading image... Loading image...

Umbau Rampen Fußgängerbrücke Boveristraße Mannheim

Adresse: Herzogenriedstraße – Boveristraße, Mannheim
Bauherr: Rhein Neckar Verkehr GmbH, Mannheim
Ansprechpartner: Herr Buter / Frau Böttger (Tel. 0621 / 465-0)
Projektleitung: Mathias Christoffel (bis Entwurf in Werkgemeinschaft Karlsruhe, danach basicc)
Mitarbeit: Iris Perl, in Kooperation mit Mailänder Ingenieur Consult und Lunalicht
Leistungsphasen: HOAI 1 – 4 (5 Beratung)
Planungs- und Bauzeit: 2014 – 2015
Baukosten Gesamtprojekt: ca. € 2,0 Mio netto

Die Unterquerung einer DB-Bahntrasse durch die neue Stadtbahntrasse der rnv erforderte den Abriss einer Zugangsrampe für die Fußgängerbrücke, die die Verbindung zwischen Herzogenriedstraße und Boveristraße herstellt. Da die Rampe nicht behindertengerecht ausgelegt war, entschloss man sich zu einer Neukonzeption der Zugänge auf beiden Seiten mit geringeren Rampenneigungen. Der eigentliche Fußgängersteg bleibt erhalten.

Die Brücke steht im städtebaulichen Niemandsland. Umgeben von Gewerbebauten und am Rande eines Wohngebiet setzen wir mit unserem Entwurf ein kräftiges Zeichen: Die Rampen und Treppen umlaufen jeweils eine zentrale Tragwand, die wie ein Fachwerkträger aufgelöst ist.

Eine wichtige Rolle spielt das Beleuchtungskonzept. Während die Verkehrswege aus den Handläufen heraus mit LED-Streifen ausgeleuchtet werden, wird die Fernwirkung des Bauwerkes durch eine Effektbeleuchtung in den Innenfeldern der Fachwerkträger verstärkt.

Durch die markante Großform wird ein neuer Ort geschaffen, der – auch mit Hilfe der Beleuchtungsdramaturgie – in die Umgebung ausstrahlt.